Renko Charts / Tick Charts (Installation und Verwendung)


Renko Charts bieten die Möglichkeit den Zeitfaktor komplett aus dem Chart zu nehmen und rein aufgrund von Preisaktionen Entscheidungen zu treffen.

Im Gegensatz zu den Standardcharts im MT4 steht beim Renko- oder Tickchart jede einzelne Kerze nicht für einen Zeitraum, sondern für eine definierbare Kursentwicklung. Empfohlen wird allgemein die Kerzengröße von 10 Pips, somit steht jede Kerze für eine Kursbewegung von 10 Pips in eine Richtung. Solange der Kurs sich nur 9 Pips auf- oder abwärts bewegt, wird kein neues Candle gebildet. Ist eine volle Bewegung um 10 Pips vollzogen, wird die Kerze abgeschlossen und eine neue begonnen.

Installation der Renko Charts

Es gibt mehrere frei verfügbare Expert Advisors oder auch Indikatoren, die den Renkochart bilden können.

Der Autor bevorzugt den Expert Advisor „RenkoLiveChart_v3.4“, der über die Google Suche leicht auffindbar ist. Verwenden Sie eine andere Version, stellt dies kein Problem dar, da alle gleich arbeiten.

Die einzelnen Schritte beim Aufbau eines Renkocharts anhand des EURUSD durch:Nach erfolgter Installation wird der EA auf dem M1 (1 Minuten Chart) angewendet. Der niedrigste Timeframe wird gewählt, da er die Kursentwicklung am genauesten abbildet. Die folgenden Anpassungen können durchgeführt werden:

image111

Abbildung : Installation Renkocharts Bild 1

  1. RenkoBoxSize: Für jede Bewegung des Kurses um diesen Wert in eine Richtung wird eine Kerze gebildet.
    Im oben abgebildeten Beispiel sind das 10 Pips.
  2. RenkoBoxOffset: Möglichkeit der versetzten Anzeige
  3. RenkoTimeFrame: Der Timeframe, der zum Öffnen des Charts benutzt wird. Hier sollte man keinen üblichen (1,5,15,30, 60 etc.) benutzen, da dies mit dem MT4 kollidieren wird.
  4. ShowWicks: Sollen Kerzendochte angezeigt werden? Ja oder Nein.
  5. EmulateOnLineChart: Wird der EA auf den laufenden Chart immer wieder angewendet?
  6. StrangeSymbolName: Werden vom Broker abgeänderte Währungsabkürzungen verwendet? Wird das EURUSD beispielsweise als EURUSDX angezeigt, ist hier die Option „true“ zu verwenden.
  7. MaxBars: Wie viele Kerzen zurückwirkend soll der Chart gebildet werden. Hier kommt es natürlich auf die vorhandene History an. Je länger zurück der Chart reicht, desto besser für die Analyse der Handelsstrategie.

Hat man nun den EA konfiguriert und gestartet muss man den Renkochart als Offlinechart öffnen. Offline deshalb, weil er aufgrund der Livebewegungen erst umgerechnet und gebildet werden muss. Dazu wählt man den Eintrag „Offline öffnen/Open Offline“ im Menü Datei/File.

image112

Abbildung : Installation Renkocharts Bild 2

Nun sucht man den Timeframe, den man in der Konfiguration verwendet hat. Hat man die Standardeinstellungen verwendet (2), öffnet man den M2 Chart:

image113

Abbildung : Installation Renkocharts Bild 3

Es öffnet sich der Renkochart. Man sieht deutlich, dass sich der Kursverlauf wesentlich klarer und ohne die „nervösen Zuckungen“ des Marktes abbildet:

image114

Abbildung : Installation Renkocharts Bild 4

Der obere Chart ist der M1 Chart und der klarere Renkochart.

Auch alle Indikatoren zeigen sich am Renkochart von der klareren Seite. Hier ein Beispiel mit dem RSI Indikator:

image115

Abbildung : Installation Renkocharts Bild 5

Der obere, nervöse Chart zeigt zwar mehrere Einstiegsmöglichkeiten, die aber jeweils nur ein paar Pips Profit bringen würden (wenn überhaupt)! Am Renkochart gibt es nur ein Signal, das würde allerdings einen Profit von über 300 Pips bringen. Weniger Trades bedeuten weniger Risiko. Zusätzlich sind aufgrund der klareren Darstellung der Kursbewegungen frühzeitige Gewinnmitnahmen eher unwahrscheinlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.